HerrDonau bleibt: Demo 1. Juni

Samstag, 1. Juni 2019 14 Uhr Herrfurthstr. Eingang Tempelhofer Feld

Wer ist HerrDonau?
Wir sind eine Initiative von 2 Berliner Mietshäusern (Donaustr.130, Herrfurthstr.20) die in einem Paket an die ZBI Fondsmanagement AG verkauft wurden. Wir kämpfen dafür, dass der Stadtbezirk das Vorkaufsrecht geltend macht! Wir schlagen die Trommeln auf Youtube, Instagram, Twitter & Facebook, kooperieren mit anderen Projekten, denen es ähnlich geht! Wir werden laut und machen Druck für ein solidarisches Berlin, in dem jeder noch einen Platz mit bezahlbaren Wohnraum hat! Schließt euch uns an, wenn wir auf die Straße gehen, kommt zu unserer Kundgebung am 1.Juni in Neukölln. Lasst uns allesamt vereinen, für das Berlin, wie wir es kennen und lieben!!! Denn Wohnraum ist ein Menschenrecht und muss bezahlbar bleiben. #teilenteilenteilen TEILT diesen Beitrag, damit wir möglichst weit gesehen werden, verlinkt alle, die sich für das Thema interessieren, sich engagieren oder ebenfalls betroffen sind!!! Zusammen sind wir stärker

Kontakt:
Twitter HerrDonau
Instagram HerrDonau

Update vom 29.5.2019:
PRESSEMITTEILUNG DER HERRFURT/DONAU

Mehrere Häuser in Berlin von Investor gekauft / Hausgemeinschaften demonstrieren am 01.06.19 gegen Verdrängung

Noch mehr Hausgemeinschaften in Berlin-Neukölln, Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte befürchten eine Verdrängung durch den Hausverkauf. Sechs Häuser sind allein von diesem Verkauf, von der Minotaurus Immobilien GmbH & Co. KG an die Zentral Boden Immobilien (ZBI) Gruppe aus Erlangen, betroffen. Unter anderem handelt es sich um zwei Häuser in aktuell besonders betroffenen Lagen, der Herrfurthstraße am Tempelhofer Feld und der Donaustraße in Nord-Neukölln.

Die Mieter*innen der o.g. Häuser wurden am 26. April 2019 vom Bezirksamt Neukölln per Brief über den Hausverkauf informiert. Der Käufer gibt an, nur eine „normale Rendite“ erwirtschaften zu wollen, war bisher aber nicht bereit konkrete Vereinbarungen zur Einhaltung der Milieuschutzziele zu unterzeichnen [1].


VORKAUFSRECHT STATT VERDRÄNGUNG!

Die Häuser in der Herrfurthstraße und der Donaustraße liegen in den Milieuschutzgebieten „Schillerpromenade“ und „Flughafenstraße/Donaustraße“. Aus diesem Grund sind die Hausgemeinschaften bereits seit dem 30. April 2019 mit dem Bezirk Neukölln und Bezirksstadtrat Jochen Biedermann (B´90/Die GRÜNEN) in Kontakt.

In Milieuschutzgebieten kann der Bezirk zugunsten eines Dritten, beispielsweise einer Genossenschaft oder einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft, das Vorkaufsrecht ausüben. Damit kann ein Verkauf, der für den Kiez sozial unverträgliche Konsequenzen hat, verhindert werden. Eine solche Lösung durch das Vorkaufsrecht streben wir an.

HerrDonau – Zwei vielfältige Hausgemeinschaften

Die Hausgemeinschaften der Herrfurthstraße und der Donaustraße bestehen aus rund 100 Mieterinnen und Mietern in über 60 Wohneinheiten. Die Mieterstruktur ist vielfältig: Manche wohnen erst seit kurzem im Haus, andere schon seit über 30 Jahren. Aber alle mögen ihren Kiez.

Viele Mieter befürchten erneute Sanierungsmaßnahmen und eine drohende Umwandlung in Eigentumswohnungen. Wenn nicht von Diesem dann vielleicht vom nächsten Investor. Die Bewohnerinnen und Bewohner haben sich über die Jahre ein soziales Netz im Kiez aufgebaut, das sie nicht verlieren möchten.

DEMONSTRATION GEGEN VERDRÄNGUNG am 01.06.2019, 14 Uhr Start Herrfurthstr.20

Wir sind nicht die einzigen Hausgemeinschaften in Berlin in dieser Lage. Wir rufen deshalb den Neuköllner Bezirk sowie die Abgeordneten des Berliner Senats dazu auf, sich für die Mieterinnen und Mieter in ihrer Stadt stark zu machen, Verdrängung durch Mietsteigerungen infolge unnötiger Modernisierungen und die fortschreitende Umwandlung in Eigentumswohnungen zu unterbinden und sich für ein sozial verträgliches und vielfältiges Wohnen für alle einzusetzen.

Wir fordern, dass das Vorkaufsrecht ausgeübt wird und dessen Instrumente einen Sozialplan beinhalten, der allen Mieterinnen und Mietern ein Verbleiben in der Hausgemeinschaft und in ihrem sozialen Umfeld garantiert.

Mit diesen Forderungen gehen wir am Samstag, den 01.06.2019 auf die Straße. Dazu laden wir ausdrücklich andere Initiativen und betroffene Hausgemeinschaften, die Presse sowie Vertreterinnen und Vertreter des Neuköllner Bezirks und des Berliner Senats ein, um ihre Solidarität auszudrücken.

[1] https://www.berliner-zeitung.de/berlin/in-mehreren-bezirken-investor-kauft-zwoelf-wohnhaeuser-in-berlin---mieter-haben-angst--32584658?dmcid=sm_em

„HerrDonau bleibt!“ – Demo gegen Verdrängung
Wann: 01.06.2019, 14 Uhr
Wo: Herrfurthstr. 20 (Start), Donaustr. 130 (Zwischenkundgebung), Urbanstr. 67 (Abschluss und anschließendes Hoffest)

-------- PM --------
-- HerrDonauBleibt! facebook.com/herrdonau twitter.com/HerrDonau kontakt@herrdonaubleibt.de





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: