Auf zur britischen Botschaft: 6.Dez 2018

Nach wie vor wird das Kneipenkollektiv Syndikat von der reichen Familiendynasie Pears Family aus Großbritannien dazu gezwungen zum Jahresende zu schließen. Darum kommt am Donnerstag vor die Britische Botschaft zu einer Kundgebung.

Der Hauptsitz der Pears Global ist in London. Dort ist die Familie Pears bestens in der Politik vernetzt. Deshalb wird dieses Mal vor der britischen Botschaft demonstriert, damit sie der Protest auch auf diesem Weg erreicht.

Inzwischen haben Recherchen aufgedeckt, dass das Gebäude der britischen Botschaft höchstwahrscheinlich zur Pears Gruppe gehört. Dazu der Text auf dem Blog Syndikatbleibt:

Am kommenden Donnerstag, dem 06.12., setzen wir unsere Kundgebungsreihe “Der Druck muss steigen – damit Syndikat bleibt!” mit einer Kundgebung vor der britischen Botschaft in Berlin-Mitte fort. (Wilhelmstraße / Ecke Unter den Linden) 15:30 Uhr

Unsere ursprüngliche Intention dabei war, dass Botschaften verpflichtet sind, Kundgebungen vor ihren Räumlichkeiten mit Thema derselben zu melden. Da wir wissen, dass die Pears-Gruppe in England ein großer Player, mit besten Verbindungen in die Politik ist, hoffen wir, dass sie unser Protest auch auf diesem Weg erreicht.

Nun ist unserer Recherche-AG aufgefallen, dass die britische Botschaft die Einzige in Deutschland ist, die in privatem Besitz ist. Ein Schuss ins Blaue hat dann tatsächlich ergeben, dass das Gebäude der britischen Botschaft höchstwahrscheinlich zur Pears Gruppe gehört.

Wie sie darauf kommen:

2000: Eröffnung der britischen Botschaft an der Wilhelmstraße 70-71. Es ist die, in Deutschland bislang einzige, Botschaft die privat finanziert wurde und sich seitdem in privatem Besitz befindet. Finanziert wurde das Projekt von Arteos, einer Zweckgesellschaft die vom Baukonzern Bilfinger-Berger gegründet wurde. Der Ursprungsdeal besagt, dass sie das Gebäude 30 Jahre lange betreiben, mit einer Oprtion auf weitere 30 Jahre Verlängerung . Nach Ablauf dieser Zeit, soll das Gelände wieder in Besitz des britischen Staates übergehen. (Quelle: Wikipedia British Embassy )

2003: Kauf des Secondary Market Infrastructure Fund (“SMIF”) durch STAR Capital von Abbey National and Babcock & Brown. Damaliger Portfoliowert: 120 Millionen Pfund. (Quelle: https://www.star-capital.com/portfolio/smif.htm )

2003-2006: Ausbau des „SMIF“ durch STAR Capital. u.A. Erwerb der Britischen Botschaft in Berlin von Bilfinger im Jahr 2006. (Quelle: SMIF / https://en.wikipedia.org/wiki/British_Embassy,_Berlin)

2007: Verkauf von „SMIF“ durch STAR Capital an Land Securities Trillium.(Quelle: SMIF / https://en.wikipedia.org/wiki/British_Embassy,_Berlin)

2008/09: Verkauf des Trillium Teils von Land Securities an Telereal für 750 Millionen Pfund. Telereal ist eine bzw. die zentrale Immobiliengruppe „kontrolliert von der familiengeführten William-Pears-Group“. (Quelle: telegraph )

Wir haben noch keine aktuelle Bestätigung, dass die Besitzverhältnisse immer noch so sind. Aber wir haben auch keine gegenteiligen Meldungen. Somit gehen wir davon aus, dass das Gebäude der britischen Botschaft ebenfalls Teil des Pears-Immobilien-Netzwerks ist.

Ein weiterer und wichtiger Grund für uns – hoffentlich gemeinsam mit vielen anderen Menschen – am kommenden Donnerstag, den 06.12., ab 15:30 Uhr gegenüber der Botschaft (an der Ecke Wilhelmstraße / Unter den Linden) für den Erhalt des Syndikats zu demonstrieren.

Wir freuen uns über Redebeiträge anderer Projekte, Häuser und Gruppen, eigene Schilder, Transparente oder was euch sonst noch einfällt.

- Do, 06.12. | 15:30 Uhr | vor der britischen Botschaft (Wilhelmstr. 70,
Mitte) | Kundgebung: Kiezkultur von Unten erhalten und verteidigen –
Syndikat bleibt!

Quelle: https://syndikatbleibt.noblogs.org/post/2018/12/04/kundgebung-am-06-12-vor-der-britischen-botschaft-eine-weitere-pears-immobilie/





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: