Nazi-Anschläge in Neukölln

In der Nacht von Sonntag 11.12.2016 auf Montag 12.12.2016 kam es zu mehreren Anschlägen von Neonazis.

Lebensgefährlicher Brandanschlag auf alternatives Café in Neukölln

In der vergangenen Nacht von Sonntag 11.12.2016 auf Montag 12.12.2016 ist auf das linke Kollektivcafé „k-fetisch“ (Wildenbruchstraße) ein Brandanschlag verübt worden.

Der Brandsatz war unter einem aufgebrochenen Rolladen deponiert worden. Nur durch glückliche Umstände ist das Feuer erloschen, bevor es den Innenraum erreichen konnte. Das Café befindet sich im Erdgeschoss eines großflächigen Wohnhauses, zahlreiche Menschenleben waren durch den Anschlag akut gefährdet.

Seit längerer Zeit befindet sich das linke Kollektivcafé „k-fetisch“ gemeinsam mit anderen linken Orten im Fokus militanter Neonazis. Zuletzt veröffentlichten die sogenannten „Freien Kräfte Neukölln“ eine Liste dieser Orte. Mehrfach wurden in den vergangenen Monaten im Bezirk bei Menschen, die die Neonazis als politische Gegner einordnen, Scheiben eingeworden und Autos angezündet.

Pressemitteilung in Kooperation mit der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR): facebook k-fetisch

Privatwohnung im Schillerkiez

Einer Privatwohnung im Schillerkiez wurden um 3.20 Uhr ( 12.12.2016) die Fenster mit einem Stein und einem Nutellaglas mit Farbe eingeworfen – das schreibt die betroffene Person. Auch hier wurde glücklicher Weise niemand verletzt. Im Juli diesen Jahres wurde derselben Person unweit der Wohnung das Auto angezündet.

siehe auch:
Blog Störungsmelder, 12.12.2016 Rechte Anschläge in Berlin-Neukölln
ND-Online, 13.12.2016 Brandanschlag auf linkes Café

Buchhandlung Leporello
Update um 14 Uhr:

Die Schaufensterscheiben der Leporello Buchhandlung in Berlin-Rudow sind in der Nacht von Sonntag auf Montag (12.12.2016) eingeworfen worden. Wir gehen dabei von einer rechtsextrem motivierten Gewalttat aus. Die Leporello Buchhandlung ist Teil der Initiative Neuköllner Buchläden gegen Rechtspopulismus und Rassismus. Erst vor Kurzem führte Heinz Ostermann in seinem Buchladen die Veranstaltung „Was tun gegen die AfD? Aufstehen gegen Rassismus!“ durch.

Gegen die Schaufensterscheiben der Leporello Buchhandlung wurden vier Steine geworfen. Da vor dem Geschäft im Bürgersteig keine Steine fehlen, muss davon ausgegangen werden, dass sie gezielt für die Tat mitgebracht wurden. In der Nacht auf Montag attackierten Unbekannte auch das linkspolitische Café k-fetisch in der Wildenbruchstraße 86. Dabei wurde ein Brandsatz deponiert, der glücklicherweise keinen größeren Schaden anrichtete.

Der Angriff auf die Buchhandlung Leporello genauso wie gegen das Café k-fetisch gilt uns allen. Er richtet sich gegen alle, die in einer demokratischen, freien und offenen Gesellschaft leben wollen!

Ganz herzlich bitten wir Euch deshalb ein deutliches Zeichen zu setzen und diesen Post zu liken, zu kommentieren und zu teilen.

entnommen von: Eure Initiative Neuköllner Buchläden gegen Rechtspopulismus und Rassismus

Nachtrag vom 14.12
Inzwischen wurde ein weiterer Angriff bekannt: Auf eine Neuköllner Wohnung außerhalb des S-Bahnringes wurden in der Nacht von Sonntag auf Montag mindestens ein Stein und ein Glas mit Farbe geworfen. Am frühen Montagabend (12.12.) gab es einen weiteren Steinwurf durch ein Doppelfenster. ( nach Informationen des MBR – Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin )

Nazis jagen





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: