Archiv für September 2015

Welcome Refugees Picnic am 27.9.2015

Wir bitten zu Tisch!
Willkommens-Picknick auf dem Tempelhofer Feld

Zeit: Sonntag, den 27. September, 12.00 bis 20.30 Uhr
Ort: Tempelhofer Feld, Eingang Herrfurthstraße

Schön, dass ihr da seid

Presseinformation des Aktionsbündnis „Schön, dass ihr da seid!“ vom 25. September 2015

Das Aktionsbündnis „Schön, dass ihr da seid!ˮ lädt für den 27. September ab 12 Uhr zu einem Willkommens-Picknick auf dem Tempelhofer Feld. Ziel der Initiative ist es, bei einer gemeinsamen Mahlzeit Menschen miteinander in Kontakt zu bringen und Geflüchtete in unserer Stadt willkommen zu heißen. Die Veranstaltung soll den Charakter eines Picknicks haben. Deshalb sind alle BerlinerInnen eingeladen, etwas zu Essen mitzubringen – so soll eine abwechslungsreiche Tafel für alle entstehen.
Elisa Pfennig, Pressesprecherin des Aktionsbündnisses, verkündet: „Wir haben ein vielfältiges Programm zusammengestellt, welches unser welcome picnic begleitet und rechnen am Sonntag mit vielen Besucher_Innen.

Das Picknick wird durch unsere Begrüßung und den Buffetbeginn auf unserer Bühne um 13:00 feierlich eröffnet. Anschließend können die Besucher_Innen einem bunten Musikprogramm lauschen. Außerdem kommen Fatuma Musa und Charlotte Wiedemann mit aufschlussreichen Redebeiträgen zu Wort. Daneben stellen sich die Intiativen Peace 4 freedom, refugee club impulse und Fluchthelfer.In vor. Seinen Höhepunkt und Abschluss findet das Bühnenprogramm in einer gemeinsamen Jam Session aller mit mitgebrachten Instrumenten.

Für die Jüngsten haben wir einen großen Kinderspace aufgebaut, bei dem es neben vielen Bewegungsspielen wie Akrobatik, Skateboard- und Einradfahren, Fußball, einem Bewegungsparcour u.v.m. auch eine Clownshow und Geschichtenerzähler auf Englisch und Arabisch gibt. Die Kinder sind ebenfalls eingeladen sich schminken zu lassen, mit Bastelmaterialien kreativ zu werden, in der Kinderdisco zu tanzen oder sich einfach auf der Hüpfburg auszutoben.

Da wir auch Informationen und eine Plattform des Austausches bieten wollen, hat sich die „Kanzlei für Aufenthaltsrecht Oda Jentschˮ mit zwei Anwält_Innen bereit erklärt eine Rechtsberatung anzubieten. In Workshops und Infovorträgen können sich Geflüchtete über ihre rechtlichen Grundlagen bezüglich des Asylrechts und Asylverfahrens informieren und konkrete Fragen stellen. Außerdem gibt es Informationen zu Arbeit und Ausbildung in Deutschland, eine Tandembörse und Deutschkurse. Zum Kennenlernen stehen die Initiativen Arrivo Berlin, Women in Exile, Togo Action Plus, Beginn Nebenan, Weconnect, Behandlungszentrum für Folteropfer e.V. und CADUS mit reichhaltigem Infomaterial bereit.

Wir freuen uns auf ein reichhaltiges Buffet, interessante Gespräche und erweiternde Erfahrungen. Hiermit wollen wir nochmals alle Besucher_Innen unseres welcome picnics dazu aufrufen, diverse Speisen zum Buffet beizutragen und Ideen, Spiele und Spaß mitzubringen. Das welcome picnic lebt davon, dass es gemeinsam gestaltet wird.ˮ

Wer mehr über die Aktion erfahren, mithelfen, oder sich als Initiative am Willkommens-Picknick beteiligen will kann sich unter info@schoen-dass-ihr-da-seid.de melden.

Kontakt

Aktionsbündnis „Schön, dass ihr da seid!ˮ
Facebook-Event

Für die Organisation des Picknicks und des Programms ist der Zwischenraum e.V. auf Spenden angewiesen.
Kontinhaber: Zwischenraum e.V. IBAN: DE60430609672037692900 BIC: GENODEM1GLS (Bochum) Bank: GLS
Verwendungszweck: „WELCOME PICNIC“ (Auf Anfrage kann gerne eine Spendenquittung ausgestellt werden. Hierzu bitte per E-Mail auch an contact[at]zwischenraum-festival.de

Nazis entgegen treten: 25.September 2015

Für den kommmenden Freitag,den 25. September, hat die NPD in der Zeit von 10 – 11 Uhr eine Kundgebung am U-Bhf. Parchimer Allee angemeldet.Thema: Asylmissbrauch stoppen.
Hintergrund ist mit Sicherheit die Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Refugees dort in der Nähe. Ab 11.15 Uhr wollen sie am U-Bhf. Lipschitzallee rumstehen.
Gegenproteste sind angemeldet: um 9.30 Uhr von der Fritz-Reuter-Allee 138 zum Bahnhof Parchimer Allee, um Geflüchtete willkommen zu heißen und deutlich zu machen, dass in Neukölln kein Platz für Nazis ist. Die Schüler*innen des Albert-Einstein-Gymnasiums an der Parchimer Allee wollen sich wohl beteiligen. Anschließend geht’s dann weiter zum U-Bahnhof Lippschitzallee, um der NPD dort
ebenfalls einen Strich durch die Rechnung zu ziehen und ihre Hetze auch dort zu verhindern.

Kein Platz für Nazis – Geflüchtete Willkommen!
Freitag, 25.September 2015 um 9:30 Uhr
Fritz-Reuter-Allee 138

weitere Infos:
Freitag, 25.09., 09.30 Uhr: Proteste gegen rassistische Versammlungen in Südneukölln

Update 25.9.2015, 12 Uhr:
Über 200 Menschen beteiligten sich an der Gegendemo, darunter etwa 100 Schüler_innen des Albert-Einstein-Gymnasiums. Alle zogen gemeinsam zur abgesperrten Kreuzung Fritz-Reuter-Allee und Parchimer Allee. Dort hatten sich auf der gegenüberliegenden Ecke ein paar Nazis aufgebaut, die ihren Dreck über eine Lautsprecheranlage verkündeten. Etwa 100 Polizisten waren zu ihrem Schutz aufgeboten. Lautstark wurde protestiert, aber leider durfte die Anlage des Demo-Lautsprecherwagens nicht in Richtung NPD-Kundgebung gerichtet sein. Nach ca 30 Minuten verschwanden alle Nazis gemeinsam in einem weissen Kastenwagen aus Meissen, begleitet von Polizisten in Uniform und Zivil. Am 2. Kundgebungsort tauchte die NPD wohl garnicht mehr auf.

Akelius Wuchermieten

Die Immobilienfirma Akelius ist immer wieder für neue Dimensionen unverschämter Mietforderungen“ gut. Anfang September berichteten wir hier über eine Besichtigung in der Allerstr. 7 Wollen teure Miete zahlen wo eine Kaltmiete von 12,67 € pro m² gefordert wurde.
Nun hat Akelius eine Wohnung in der Okerstr. 41 im Angebot: 1 Zimmer-Wohnung, ca 35 m², Kaltmiete 584 €. Gesamtmiete 649 € . Das ergibt eine Kaltmiete pro m² von 16,69 €. Da eine „Sanierung“ stattfand, nützt die vielgepriesene Mietpreisbremse hier garnichts.
Da bleibt nur zu wiederholen, was schon im Februar 2014 auf einem Flyer stand, der hier nochmal gezeigt wird:

Diese Miete darf nicht gezahlt werden! Spekulanten haut ab! Eigentümer enteignen

Wohnkosten steigen, Akelius macht mit!

Weitere Beiträge hier zu den Geschäften von Akelius

Milieuschutz in Nord-Neukölln kommt

Es gibt Neues in Sachen Milieuschutz. Am kommenden Mittwoch , den 23. September 2015, steht das Thema auf der Tagesordnung der Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung (BVV). Das Bezirksamt lässt abstimmen über eine Verordnung zur Erhaltung der Zusammensetzung der Wohnbevölkerung gemäß § 172 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 des Baugesetzbuchs für das Gebiet „Reuterplatz“ im Bezirk Neukölln von Berlin . Bis auf die CDU dürften wohl alle Fraktionen zustimmen und den Reuterkiez zum ersten Milieuschutzgebiet im Neuköllner Norden erklären.

Dabei soll es nicht bleiben. In der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am 8.9.2015 gab es einen „Sachstand zur Voruntersuchung zur Einrichtung eines Milieuschutzgebietes für den Schillerkiez“, der auch im Schillerkiez die Voraussetzung für die Ausweisung eines Milieuschutzgebietes sieht. In der BVV steht ebenso ein gemeinsamer Antrag von SPD/Grüne/PIRATEN/LINKE zur Abstimmung, der Weitere Voruntersuchungen für die Einführung von sozialen Erhaltungssatzungen fordert, die sich auf weitere Bereiche Nord-Neuköllns beziehen:
1. Flughafenstraße / Donaustraße
2. Rixdorf
3. Körnerpark / Rollberg
4. Hertzbergplatz / Treptower Straße Nord
5. Silbersteinstraße / Glasower Straße

Update vom 24. September:

In der gestrigen Sitzung hat die BVV Neukölln den Milieuschutz für den Reuterkiez beschlossen. Wann die entsprechende Verordnung in Kraft tritt, ist allerdings offen. Es gibt kein Personal dafür.
Im Dezember steht der Milieuschutz für den Schillerkiez auf der Tagesordnung der BVV.

Weitere Infos auf der Seite des Bezirksamtes zum Milieuschutz

13. September: Tag der Erinnerung und Mahnung

Plakat Tag der Erinnerung und Mahnung 2015

Tag der Erinnerung und Mahnung, der zweite Sonntag im September

am Sonntag, den 13. September 2015, 12 bis 19 Uhr

12.00 Uhr:

Auftaktkundgebung am historischen Ort:

Werner-Seelenbinder-Sportpark

(Oderstraße 182 in Neukölln)

Im Anschluss Antifaschistischer Fahrradkorso, vorbei an Stätten von Verfolgung und Widerstand

Ab 13.00:

Fest der Begegnung am Herrfurthplatz im Schillerkiez in Neukölln

9.September 1945 – Erstes Gedenken an die Opfer des Faschismus

13. September 2015 – 70. Jahrestag des Tages der Opfer des Faschismus
25 Jahre Tag der Erinnerung und Mahnung –
Aktionstag gegen Rassismus, Neonazismus und Krieg!

Überlebende der Konzentrationslager und Zuchthäuser begründeten vor 70 Jahren die Tradition, am zweiten Sonntag im September der Opfer des Faschismus zu gedenken. Das in „Werner- Seelenbinder-Kampfbahn“ umbenannte Neuköllner Stadion vereinte am 9. September 1945 zehntausende Berlinerinnen und Berliner, darunter Frauen und Männer unterschiedlicher Gruppierungen des deutschen Widerstandes, Überlebende des Holocaust sowie Angehörige und Freunde der in der NS-Zeit Ermordeten. Sie wurde von den vier Besatzungsmächten genehmigt und tatkräftig unterstützt vom Magistrat, den Kirchen, Gewerkschaften, Jugendverbänden und Parteien.

(mehr…)




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: