Archiv für Januar 2015

Mietertreffen Emser Straße am 22. Januar

Eine Einladung Von der Emser – In der Emser – Für die Emser

„Früher wollte keiner hier wohnen,
jetzt wollen alle hier kaufen“

Offener Informationsabend für Mieter der Emser Straße
Wann: Donnerstag, 22. Januar 2015, 19.00 Uhr
Ort: Leuchtturm, Emser Str. 117, EG

Emserianer Mietertreffen

In der Emser Straße und Umgebung leben Menschen, für die dieser Kiez über die langen Jahre zum echten Zuhause geworden ist. Auch die neueren Emserianer fühlen sich hier wohl. Es ist eine Neuköllner Straße mit besonderem Charme und eigener Kultur.

In der letzten Zeit bekommen allerdings viele Mieter Briefe in denen angekündigt wird, dass ihr Haus verkauft wurde oder wird; dass teuer modernisiert werden soll oder ihre Wohnung zur Eigentumswohnung umgewandelt wird bzw. werden soll.

Was ist dann zu tun?
Welche Rechte haben Mieter?
Wie können wir uns wehren?
Erreichen wir gemeinsam mit den anderen Hausbewohnern mehr?
Wie können Nachbarn, die noch nicht betroffen sind, die anderen unterstützen?
Was können wir von der Politik erwarten?

Lernen wir uns an diesem Abend kennen und tauschen wir uns aus!
Bilden wir Netzwerke, damit alle bleiben können!

Veranstalter ist der Emser Nachbarschaftsverein Neukölln e.V.
www.emserstrasse-42-berlin.de

Eingeladen sind Referenten vom Mietenbündnis Neukölln. www.mietenbuendnis.de

Marlies Fuhrmann (Linkspartei) als Vertreterin der BVV Neukölln
Eine Mieterin aus der Fulda/ Ecke Weichselstraße, die davon berichtet, wie sich eine Mietergemeinschaft erfolgreich gewehrt hat
Willi Laumann als Vertreter des Berliner Mietervereins
Klaus Poschmann, Anwalt für Mietrecht, vielen NeuköllnerInnen bekannt aus dem Neuköllner Dschungel

weitere Infos Emser Kiez und Emser Nachbarschaftsverein Neukölln e.V.

Alles Für Alle

Seit kurzem zu sehen auf der Wiese des Körnerparks in Neukölln.

Neues aus der Reihe „Beiträge zur politischen Meinungsbildung im Neuköllner Norden“, hier im Körnerkiez.

 Alles für Alle, Wiese Körnerpark

gefunden auf twitter am 17.1.2015 : „Alles für Alle“ – Kommunikation im öffentlichen Raum. Körnerpark /#Neukölln

3500 Unterschriften für Milieuschutz in Nord-Neukölln

Pressemitteilung vom 15. Januar 2015:

Bündnis für bezahlbare Mieten Neukölln übergibt 3500 Unterschriften für Einwohnerantrag zum Milieuschutz in ganz Nord-Neukölln

Am 16.Januar um 15 Uhr übergibt das Mietenbündnis 3500 Unterschriften an den Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung von Neukölln, Jürgen Koglin. Jetzt muss sich die BVV innerhalb von zwei Monaten damit befassen. Ziel des Einwohnerantrags ist es, den Milieuschutz für den gesamten Neuköllner Norden einzuführen. Dies fordert das Mietenbündnis als notwendigen Schritt für den effektiven Schutz von Mietern_innen.

Wir begrüßen den Beschluss des Berliner Senates, ein Verbot der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen in Gebieten mit Milieuschutz zu erlassen. Das Umwandlungsverbot soll teure Sanierungen verhindern, die dem Verkauf von Wohnungen oftmals vorausgehen.

Nach den klaren Aussagen von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller: „Wohnen ist keine Ware“ und des SPD-Landesvorsitzenden Jan Stöß: „Der Milieuschutz ist gerade im Norden Neuköllns der richtige Weg,… “ hat die Neuköllner BVV jetzt die historische Handlungsoption, die Vertreibung von einkommensschwachen Mieter_innen zu verhindern.

Zwar prüft das SPD-geführte Bezirksamt inzwischen die Einrichtung von Milieuschutzgebieten für den Reuter- und den Schillerkiez. Aber nicht sofort und zudem nacheinander. Auf jeden Fall reichen die zwei Gebiete nicht aus. Das Mietenbündnis hält die Forderung nach einer schnellen Unterschutzstellung des Neuköllner Nordens aufrecht.

Die Neuköllner SPD könnte endlich wahr machen, was sie im vergangenen September mit ihrer Schmöckwitzer Erklärung zu Wohnen und Stadtentwicklung in Neukölln beschlossen hat. Sie versteht sich als Partei der Mieter_innen, die die Mieten dämpfen und soziale Verdrängung vermieden will.

Die Unterschriftensammlung des Mietenbündnisses, ein Zusammenschluss von Mieterinitiativen und Quartiersrät_innen, unterstützt vom Berliner Mieterverein sowie Aktiven unterschiedlicher politischer Parteien, war am 29.08.2014 gestartet und sehr erfolgreich. Viele Neuköllner_innen haben die Forderung des Mietenbündnisses unterstützt.

Die Resolution des Mietenbündnisses mit den Forderungen an die BVV Neukölln kann unter Mietenbündnis Neukölln heruntergeladen werden.

Mietpreistreiberei in Wohnungsgenossenschaften?

Veranstaltung am Donnerstag, den 15. Januar 2015 in der Evangelische Johann Christoph Blumhardt Kirchengemeinde, Buckower Damm 59-61 um 19 Uhr.

Mietpreistreiberei Wohnungsgenossenschaften

Mietpreistreiberei Wohnungsgenossenschaften

Wiederaufbau Neuköllner Rathaus

Einigen Berliner Zeitungen ist zu entnehmen, dass das Neuköllner Rathaus demoliert und verwüstet wurde.

Berliner Zeitung

Screenshot Berliner Zeitung Online, 11.1.2015 30 bis 50 Vermummte verwüsten Rathaus Neukölln

Berliner Kurier

Screenshot Berliner Kurier Online, 11.1.2015 Autonomen-Bande demoliert Rathaus

Wer organisiert jetzt den Wiederaufbau?
Gibt es eine grosse Spendensammlung?
Stiftet Bürgermeister Buschkowsky die Erlöse seiner Bücher für diesen Zweck?
Wer weiss Antworten?




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: