Archiv für April 2014

Die Angst der Bank vorm 1.Mai

Seit heute morgen sind etliche Handwerker am neuen Alfred-Scholz-Platz an der Karl-Marx-Strasse Ecke Ganghofer Strasse mit grossen Holzplatten am Werkeln. Da befindet sich eine Neuköllner Filiale der Santander Bank mit grossflächigen Schaufenstern. Eigentlich geht die Route der Revolutionären 1. Mai Demo da überhaupt nicht vorbei, aber am Abend des 1. Mai 2013 gab es hier Glasbruch in Neukölln . Offensichtlich haben die Veranwortlichen der Bank dies nicht vergessen.

Santander Bank Neukölln wg. 1. Mai

Gegen hohe Mieten, Verdrängung, Armut 1. Mai 17 Uhr

Kommt Mit!

Ist auch deine Miete zu hoch? Dein Lohn zu niedrig? Das JobCenter stresst? Die Bullen nerven? Du findest es scheiße, wie Geflüchtete hier behandelt werden? Schon wieder ohne Fahrschein erwischt worden? Vor dem Monatsende kein Geld mehr da? …
Warum ist hier nur alles so scheiße eingerichtet?
Das wird dich jetzt nicht wirklich überraschen, aber wir sagens trotzdem nochmal: Das Problem heißt Kapitalismus. Hier ist alles eine Ware. Hier wird nichts produziert, weil wir es brauchen, sondern nur das was Geld abwirft und die Reichen reicher macht. Wohnungen z. B. werden nicht gebaut damit alle ein zuhause haben, sondern damit wenige Profite machen. Die Politik schafft dafür die Rahmenbedingungen. Wir bekommen nur, was wir uns selbst erkämpfen.
Aber was können wir denn schon machen?
Da gibts viele Möglichkeiten, z.B. Leute mischen sich ein bei rassistischen Kontrollen, MieterInnen begleiten einander bei Gerichtsprozessen, Hausgemeinschaften wehren sich gegen Modernisierungen, AktivistInnen markieren die Büros der Profiteure, NachbarInnen blockieren Zwangsräumungen und alle zusammen gehen gemeinsam auf die Straße.
Und bringt das was?
Die unterschiedlichen Proteste, ob gegen die Verdrängung von alternativen Wohn- und Kulturprojekten oder gegen hohe Mieten, haben dazu geführt, dass Stadtumstrukturierung Thema in den Medien wurde. Dass die Politik die Wohnungsnot nicht mehr einfach verschweigen kann. Städtische Wohnungsbaugesellschaften haben auf Druck hin Zwangsräumungen zurückgenommen. Das reicht zwar alles nicht, ist aber ein Anfang – und macht Lust auf mehr. Hohe Mieten, Verdrängung und Armut sind keine Naturgesetze, sondern werden von Menschen gemacht. Und können deshalb auch von Menschen geändert werden.
Wenn wir uns zusammentun und gemeinsam und solidarisch wehren.

Lasst eure Wut raus – kommt mit!
Unangemeldete Demonstration // 1. Mai 2014 // 17 Uhr
Kreuzberg // Mariannenplatz Südseite // Feuerwehrbrunnen

mietenstopp.blogsport.de + zwangsraeumungverhindern.blogsport.de + wirbleibenalle.org + E-Mail: schnauzevoll2014@riseup.net

Ein längerer Aufruf als PDF-Dokument Schnauze voll! Demonstration für ein gutes Leben mit Zugang zu Wohnraum, Bildung,Gesundheit & Kultur für Alle!

Keine NPD -Faschisten am 1. Mai in Neukölln

Die NPD hat die die Nase voll. Nach der grandiosen Blamage am Samstag in Berlin-Mitte hat sie ihre Demo in Neukölln am 1. Mai abgesagt. Das Bündnis „Berlin Nazifrei“ schreibt NPD sagt Demo für 1.Mai in Berlin ab :

Die NPD hat vor einigen Minuten die Anmeldung für die geplante Demo durch Neukölln am 1. Mai zurückgezogen. Damit werden am 1. Mai keine Nazis durch Berlin laufen. Die NPD zieht damit offensichtlich die Konsequenz aus der Niederlage vom 26.04 und konzentriert sich auf die anderen Aufmärsche, die bundesweit geplant sind.

Damit können wir einen Erfolg auf ganzer Linie vermelden: Den ersten Aufmarsch konnten Tausende BlockiererInnen nach wenigen Metern stoppen und der zweite Aufmarsch wurde nun sogar komplett verhindert. Ein großes Danke von uns an Alle die sich an der Verhinderung der Naziaufmärsche beteiligt haben. Checkt auch weiterhin unsere Infokanäle damit auch in Zukunft gilt: Berlin Nazifrei!

Auch am 1.Mai: Kein Platz für Nazis in Neukölln

Nach der erfolgreichen Blockade des gestrigen NPD-Aufmarschs in Mitte , siehe PM: Blockaden stoppen Naziaufmarsch nach Kreuzberg bereits nach 300 Metern gilt es, den Nazis am 1. Mai in Neukölln eine weitere Niederlage zu bereiten.

Aufruf des Bündnis Neukölln 1. Mai Nazifrei: Auf die Plätze, fertig, Stopp: Neukölln ist für Alle da!

Die NPD nimmt den 1. Mai 2014 zum Anlass, durch Nordneukölln bis in den Süden des Bezirks bis zur Flüchtlingsunterkunft in der Späthstraße zu marschieren und für ihre menschenverachtenden Ansichten zu werben.
Neukölln ist lebens- und liebenswert aufgrund seiner Vielfalt. Die Entwicklung des Bezirks zur Großstadt wäre ohne Einwanderung nicht denkbar gewesen.
Als Teil des Bündnisses „Berlin nazifrei“ sagen wir vom Bündnis Neukölln:

Kein Platz für diejenigen, deren Politik auf Abwertung beruht, die Grenzen zementieren statt überwinden und die in der Suppe nur Haare finden, statt das Salz zu schätzen!
Für uns ist es selbstverständlich, dass Menschen akzeptiert werden, die sich aus unterschiedlichsten Gründen dafür entscheiden, in Neukölln und in Berlin eine neue Heimat zu finden. Gemeinsam können wir es schaffen, dass Diskriminierung und Rassismus keinen Platz haben.
Kommt mit uns auf die Straße!

Wir im Bündnis Neukölln organisieren auch in diesem Jahr Kundgebungen quer durch den Bezirk, um uns den Neonazis in den Weg zu stellen.
Macht mit!

Berlin Nazifrei

Gemeinsam können wir gegen Stimmungsmache, rassistische Gewalt und menschenverachtende Phrasen etwas unternehmen!

An folgenden Orten starten unsere Kundgebungen/ Demonstrationen:

1. Treffpunkt Nord-Neukölln: 10 Uhr, Lahnstraße/ Ecke Karl-Marx-Straße (U/S Karl-Marx-Straße)

Kundgebung mit Demo zum U-Bahnhof Grenzallee
Motto: „Faschismus ist keine Meinung – Faschismus ist ein Verbrechen!“

2. Treffpunkt Neukölln–Britz: 10 Uhr, Hermann-/ Ecke Hertastraße (U Hermannstraße)
Kundgebung mit Demo zur Späthstraße
Motto: “Tempelhofer Feld für Alle – Bunt statt Braun!”

3. Treffpunkt Neukölln–Britz: 10 Uhr, U-Bahnhof Grenzallee
Kundgebung mit Demo Haarlemer Straße/ Ecke Späthstraße
Motto: „Keine Hetze gegen Geflüchtete – Nazistopp jetzt!“

4. Kundgebung Neukölln-Britz: 10 Uhr, Späthstraße/ Ecke Haarlemer Straße (U Blaschkoallee)
Motto: „Geflüchtete willkommen in Neukölln!“

Bei den genannten Uhrzeiten kann es noch zu Änderungen kommen. Bitte achtet deshalb auch auf aktuelle Informationen in den Medien und auf den websites.
Bündnis Neukölln
Berlin Nazifrei

Der Scheinheilige von Tempelhof

Das ist leider nicht die Original-BZ, sondern ein gut gemachter Fake. Gefunden auf der Facebook-Seite der BI 100% Tempelhofer Feld .

Der Scheinheilige von Tempelhof




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: