Archiv für Dezember 2013

Oranienplatz bleibt – Henkel stoppen!

Oranienplatz bleibt! Henkel stoppen!

Der Aufruf zur Demo aus Wir sind alle Oranienplatz und Wir bleiben Alle! :

Wir sind alle Oranienplatz und Wir bleiben Alle!

Wir organisierten uns, verließen die Lager, setzten uns über die Residenzpflicht hinweg, welche europaweit nur in Deutschland existiert.

Aufruf zur Demonstration am So 15.12. Wir starten um 15 Uhr am Oranienplatz und ziehen gemeinsam zur Senatsverwaltung für Inneres, Grunerstraße/Stralauerstraße am Alex, dem Sitz von Henkel. Und wir werden bleiben, zu einer Nachtkundgebung bis zum nächsten Morgen – bis das Ultimatum zurückgezogen wird.

Vor 14 Monaten haben wir, Asylsuchende in Deutschland, uns dazu entschlossen, unsere Situation nicht länger hinzunehmen. Wir entschieden uns gegen die Unterbringung in isolierenden Lagern und die alltäglichen Diskriminierungen und begaben uns auf einen Protestmarsch von Würzburg bis nach Berlin. Dort angekommen besetzten wir den Oranienplatz und später die ehemalige Gerhart-Hauptmann-Schule, um unseren Protest gegen die deutsche und europäische Asylpolitik auszuweiten.

Diese Aktionen haben unserem Protest die erforderliche Aufmerksamkeit verschafft: Erst dadurch wurde er für die Öffentlichkeit sichtbar und konnte darüber hinaus auch andere Geflüchtete ermutigen, ihre Isolation zu brechen und für ihre Rechte zu kämpfen.
(mehr…)

Ekümenopolis – Stadt ohne Grenzen

Donnerstag, 12. Dezember 2013 – 19 Uhr – Sonnenallee 101, Berlin-Neukölln

Dokumentarfilm über die gigantischen städtebaulichen Umwälzungen Instanbuls und ihre sozialen Auswirkungen, die im Sommer 2013 den Widerstand in vielen türkischen Städten entfacht haben. Die neoliberale Zerstörung ganzer Viertel, das extreme Anwachsen der Stadtbevölkerung bei gleichzeitigem Entstehen von Plattenbausiedlungen an den Rändern der Stadt werden gezeigt sowie die Folgen von Megaprojekten wie der neuen Bosporus – Brücke.
Der Film wird mit deutschen Untertiteln gezeigt.
Eine Veranstaltungsreihe der Berliner Mietergemeinschaft Wohnen in der Krise. NEOLIBERALISMUS – KÄMPFE – PERSPEKTIVEN

Gemeinsam gegen Zwangsräumungen 11. Dezember

übernommen vom „Bündnis Zwangsräumungen verhindern“ : Mikrofonica für Veranstaltung am 11.12

Am Sams­tag, den 07.​12., sind ein Dut­zend Ak­ti­vis­t_in­nen vom Bünd­nis „Zwangs­räu­mung ver­hin­dern“ mit einer Mi­kro­fo­ni­kia kreuz und quer durch Neu­kölln ge­zo­gen um für fol­gen­de Ver­an­stal­tung zu mo­bi­li­sie­ren:

Zwangs­räu­mun­gen ge­mein­sam un­mög­lich ma­chen!
Mitt­woch // 11.​12.​2013 // 19 Uhr
Bür­ger­zen­trum Neu­kölln (Haus des äl­te­ren Bür­gers)
Wer­bell­in­str. 42 // 12053 Ber­lin-​Neu­kölln

Über Me­ga­fon wur­den die Pas­san­t_in­nen auf deutsch und tür­kisch über Ur­sa­chen von hohen Mie­ten, Ver­drän­gung und Zwangs­räu­mung in­for­miert und zur Ver­an­stal­tung ein­ge­la­den. Ak­ti­vis­t_in­nen nutz­ten die große Auf­merk­sam­keit durch die Me­ga­fon­an­sa­gen um Flyer zu ver­tei­len und mit den Leu­ten ins Ge­spräch zu kom­men. Das hat super ge­klappt, die Flyer wur­den ihnen förm­lich aus der Hand ge­ris­sen und bis auf we­ni­ge Aus­nah­men war die Zu­stim­mung zum Wi­der­stand gegen hohen Mie­ten, Ver­drän­gung und Zwangs­räu­mung über­wäl­ti­gend. Da geht was!

Zum Ab­schluss gabs dann noch ein Po­ser-​Grup­pen-​Fo­to vor einem Groß­pla­kat, dass zur bun­des­wei­ten Demo am 21.​12.​2013 „Re­fu­gee-​Blei­be­recht, Es­so-​Häu­ser & Rote Flora durch­set­zen!“ nach Ham­burg auf­ruft.

Die voll­stän­di­ge Ein­la­dung zur Ver­an­stal­tung „Zwangs­räu­mun­gen ge­mein­sam un­mög­lich ma­chen!“ am Mi., den 11.​12.​2013 um 19 Uhr im Bür­ger­zen­trum Neu­kölln gibts hier.
(mehr…)

WG-Platz zum Wuchertarif

Es gibt immer mehr Ideen für die Vernichtung von Wohnraum, um noch mehr Profit zu erwirtschaften. Die Firma Medici Living mit Sitz in der Zossener Strasse 58D in Kreuzberg hat da ein Super-Geschäftsmodell:
„Wir entwickeln und betreiben innovative Wohnraumkonzepte, vornehmlich für Studierende und Young Professionals in Wohngemeinschaften. Dabei verbinden wir starke Online Expertise mit Offline Immobilienqualität für 100% Auslastung unserer modern gestalteten WGs in den Metropolen Deutschlands und den USA. Unser Unternehmen ermöglicht es den immer knapper werdenden Wohnraum effizienter, professioneller und nachhaltiger nutzbar zu gestalten und revolutioniert den WG Wohnungsmarkt von Grund auf.“
So die Vorstellung des Unternehmens auf einer Job-Vermittlungseite, wo sie einen Terminierer auf 450,00 € Basis (Studentenjob) suchen.

Sie kaufen Häuser und Wohnungen und betreiben dort Wohngemeinschaften. So wurde im März 2012 ein Haus in Moabit erworben, um es als WG-Haus anzubieten. In Kreuzberg existiert ein Bauantrag für einen Neubau mit 60 reine WG-Einheiten. Mit der hauseigenen Website wgberlin.net werden diese Wohnungen dann vermittelt. In Friedrichshain-Kreuzberg gibt es z.B. ein WG-Zimmer mit 10 qm für nur 430 Euro. Da schreibt auch die BZ am 5. Dezember in einem Artikel von „Mieter-Abzocke“ Wucher-WG: 430 Euro für 10 Quadratmeter! . In Neukölln bieten sie derzeit 10 Zimmer an, z. B. in der Sonnenallee 99 ein 9-qm Zimmer für nur 390 Euro.

Wohnungen zu kaufen in der Okerstrasse 8

Die Umwandlung von Mietwohnungen in Eigentumswohnungen geht weiter, diesmal triffst die Okerstrasse. Siehe auch den Text Umwandlung und Wohnungsverkauf .
Die Firma B-Town Real Estate GmbH hat ein Projekt: die Oker 8. Unter diesem Namen will sie alle 38 Wohnungen des Eckhaus-Komplexes Okerstrasse8/9 und Weisestrasse 35/36 als Eigentumswohnungen zu Preisen um die 2300 Euro pro qm verkaufen. Zehn Wohnungen stehen leer, die anderen sind vermietet. Es soll ein Aufzug errichtet werden und die Dachgeschosse stehen als Rohlinge zum Ausbau auch zum Verkauf. Geworben wird mit einer eigenen Website und natürlich mit der tollen Lage:
„Der Kiez, der gemeinsam anpackt und erwacht…“




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: