Archiv für November 2013

Der Schillerkiez rockt!

Neukölln – Selbstentfaltung und Schöngeist halten Einzug in Berlins ehemaligem Arbeiterbezirk.
So wirbt die Vermittlungsplattform für Ferienwohnungen Airbnb auf ihrer Website für Neukölln.

„Der Kiez, der gemeinsam anpackt und erwacht…
Der Schillerkiez ist somit ganz eindeutig und vorhersehbar ein Viertel mit großer Zukunft…“
Werbung von B-Town Real Estate für das Haus Okerstr. 8, dessen Mietwohnungen als Eigentumswohnungen zum Verkauf stehen.

Hier mal einige Bilder von einem Spaziergang durch einige Strassen am Sonntag, den 17. November: überall Wachstum und Aufschwung.

Schillerkiez Oderstrasse

Oderstrasse am Tempelhofer Feld

Schillerkiez Oderstrasse

Oderstrasse am Tempelhofer Feld

Schillerkiez Kienitzer Strasse

Kienitzer Strasse

Schillerkiez Kienitzer Strasse

Kienitzer Strasse

(mehr…)

Wen Verjagen?

Nachdem vor einer Woche ein Grossplakat am Haus Herrfurthstr. Ecke Weisestr. im Schillerkiez angebracht wurde, das allgemein aufruft: „Bullen und Investoren aus der Stadt jagen“ , ist es nun etwas konkreter geworden. Das zeigen die Zettel mit den Beispielen:
Ziegert – Mähren-Gruppe – Tarsap – Akelius – Alt & Kelber

Immobilien Investoren Schillerkiez

Akelius kauft weiter im Schillerkiez

Die Immobilienfirma Akelius, bekannt durch Sonderangebote wie Akelius First Class nur 14 Euro führt ihre Strategie fort, langfristig Häuser im Schillerkiez zu erwerben. Nachdem bereits die Häuser Allerstr. 7 und Allerstr. 43 und das Eckgebäude Okerstr. 35 / Schillerpromenade 25 in ihrem Besitz sind, hat Akelius nun zwei neue Objekte gekauft.

  • das Eckhaus Okerstr. 40 / Weisestr. 34 mit der im Erdgeschoss gelegenen Bar „Frollein Langner“. Über immobilienscout24 wird hier bereits eine 2-Zimmer-Wohnung von 54 m² für eine Kaltmiete von 12,07 € pro m² angeboten.
  • der Gebäudekomplex Allerstr. 30-32 / Lichtenrader Str. 37-38

In Schreiben an die Mieterinnen der beiden Häuser versichert Akelius, dass die bestehenden Mietverträge nicht gefährdet sind. Das mag so auch zutreffen, denn Akelius hat Zeit. Aber sobald eine Wohnung frei wird, wird sie aufgemotzt und möglichst teuer neu vermietet.

Nachtrag vom 28. März 2014:

Auch in Hamburg gibt es keine guten Erfahrung mit Akelius. Die Zeitung “Mietraum² – Die Zeitung von Mieter helfen Mietern Hamburger Mieterverein e.V.” machte in ihrer Ausgabe vom Dezember 2013 die Akelius GmbH zu ihrer Titelstory.
Günstig war gestern: Wie Akelius Mieten in die Höhe treibt

„Bullen und Investoren aus der Stadt jagen“

Ein neues Grossplakat schmückt seit gestern die beliebte Infowand am Haus Herrfurthstr. Ecke Weisestr. im Schillerkiez.

Bullen und Investoren aus der Stadt jagen

Beim Klick auf das Bild gibt es eine grössere Version.

Es geht um einen Aufruf zu einer Bundesweiten Demonstration am 21. Dezember 2013 in Hamburg.
Rote Flora verteidigen – Esso-Häuser durchsetzen!
Gegen rassistische Zustände – Bleiberecht für alle!

Nachtrag vom 11.November:
Auf indymedia gibt es eine Info zu diesem und weiteren Grossplakaten: Berlin für Hamburg: Wir bleiben Alle!

Es gibt auch andere Probleme als Hundescheisse

Am Sonntag, den 10. November 2013 um 14 Uhr gibt es einen
Kiezspaziergang gegen Verdrängung und Zwangsräumungen,

organisiert von der Stadtteilgruppe 44 rund um die Hermannstrasse und der Anarchistischen Gruppe Neukölln .

Kiezspaziergang am 10. November Neukölln




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: