Mähren-Gruppe und die Weisestrasse 18

Vor knapp 3 Wochen war hier schon von der Mobilmachung in der Weisestrasse zu lesen, die die Hausverwaltung der Mähren-Gruppe gegen die Mieter inszenieren will. Dazu erreichten uns weitere Informationen:

Das Haus Weisestr. 18 hat seit Juni diesen Jahres einen neuen Besitzer, die Mähren-Gruppe, die gerade kräftig auf Einkaufstour in Neukölln ist und ganz im Sinne des Reviermarkierens von Hunden auch gleich überall große Firmenschilder an ihren Neuerwerbungen befestigt.

Seitdem gab es eine Zwangsräumung und 4-6 Mietern, natürlich Harzern und Migranten ist auf teilweise sehr dubiose Weise gekündigt worden. Weitere Mieter befürchten die Kündigung.
Die Zwangsräumung richtete sich gegen einen älteren Mann, der möglicherweise psychische Probleme hatte. Leider hatte dieser soviel Angst, dass er niemandem im Haus Bescheid gesagt hatte und auch keine, wenigstens moralische, Unterstützung eines Nachbarn annehmen wollte oder konnte. Mithilfe der Polizei, hauseigenen Gorrillas der Mähren Gruppe wurde er mit massivem Druck von jetzt auf gleich aus seiner Wohnung entfernt und musste die Schlüssel abgeben. Er schien keine Möglichkeit gehabt zu haben, etwas aus der Wohnung mitzunehmen.
Kurze Zeit später lag sein gesamtes Hab und Gut (Inneneinrichtung, Fernseher etc.) im Hof im Regen und wurde vom Sperrmüll abtransportiert. Seit der Zwangsräumung ist er nie wieder gesehen worden und es ist völlig unklar, ob es ihm gut geht, ob er die Möglichkeit hatte seine persönlichen Sachen aus seiner Wohnung zu holen und ob er sich Hilfe holen konnte zwecks neuer Unterkunft.
Auf ein anberaumtes Treffen der Mieter im Hof wurde von der Mähren Gruppe mit einem offenen Brief reagiert in dem massiv gedroht wurde. So soll eine Anzeige bei der Polizei gestellt worden sein wegen „Mobilmachung und Denunziation“ und dem Organisator dieses Treffens ist mit fristloser Kündigung gedroht werden.
Ein kleine Wohnung ohne Toilette im Erdgeschoß im Hinterhaus, die bisher allen Hausbewohern als Fahrradraum gedient hatte, wird aktuell renoviert, damit er diese teuer weitervermieten kann.
Das Haus ist in einem schlechten baulichen Zustand, mit schlechter Wärmedämmung, teilweise noch Ofenheizungswohnungen und Schimmelbefall in vielen Wohnungen. Auf entsprechende Mängelanzeigen der Mieter wurde mit Schuldzuweisung an die entsprechenden Mieter reagiert.
Herr Jakob Mähren schüchtert also ein und droht und macht sehr deutlich klar, dass seine Pläne für dieses Haus nicht i.S. der dort teilweise seit Jahren lebenden Mieter sind. Es scheint so, dass alle Mieter, die nicht in sein Konzept passen, stetig aus dem Haus entfernt werden sollen.

Die Mieter der Weise 18 sind besorgt und wütend!

Mähren-Immobilien Hinweisschild Weisestr. 18





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: