Archiv für April 2013

Schnauze voll!

Demonstration „Schnauze voll: Verdrängung stoppen – Zwangsumzüge verhindern! Miet-Streik jetzt!“
1.Mai 2013 17 Uhr Mariannenplatz – Feuerwehrbrunnen // Kreuzberg

Schnauze voll von hohen Mieten

Wie bereits in den letzten zwei Jahren wird es auch dieses Jahr in Berlin am 1. Mai wieder eine unangemeldete Demonstration um 17 Uhr in Kreuzberg geben: gegen Verdrängung, steigende Mieten, Zwangsumzüge, Polizeigewalt & die drohende Räumung von alternativen Projekten wie KVU, Linie 206 und Rummelplatz.
Seit Jahren steigen die Mieten in der Berliner Innenstadt rasant. Auf der einen Seite, bei den Immobilien-Firmen, explodieren die Profite rasant. Auf der anderen Seite stehen hunderttausende Mieterinnen und Mieter, die nicht mehr wissen, wie sie ihre Miete bezahlen sollen; Menschen, die nicht mehr ins Kino gehen oder sogar ihr Essen nicht mehr bezahlen können, weil der Großteil des Einkommens für Miete draufgeht; Hartz IV-Bezieher_innen, wo das Jobcenter die gestiegene Miete nicht mehr übernimmt; Menschen, die den Kiez, in dem sie seit Jahrzehnten wohnen, verlassen müssen, weil hier keine bezahlbaren Wohnungen mehr zu finden sind.

Der ganze Aufruf unter Unangemeldete 1.Mai-Demo 17 Uhr (B)

Auf­ruf stadt­po­li­ti­scher In­itia­ti­ven zur Be­tei­li­gung an der An­ti­ka­pi­ta­lis­ti­schen Wal­pur­gis­nacht und der 1.​Mai-​De­mons­tra­ti­on 2013

Nur Ge­la­ber, nichts da­hin­ter

Kein Tag ver­geht ohne eine Mel­dung zu den Aus­wir­kun­gen der in Win­des­ei­le sich voll­zie­hen­den Stadt­um­struk­tu­rie­rung. So­zi­al­ab­bau, Ver­drän­gung und stei­gen­de Mie­ten sind be­stim­men­de The­men. Dort die Schlie­ßung einer Se­nio­rIn­nen­ein­rich­tung oder eines Ju­gend­clubs, hier die nächs­te Zwangs­räu­mung. Un­auf­ge­deckt blei­ben häu­fig die sys­te­ma­ti­schen und all­täg­li­chen Gän­ge­lun­gen in Job­cen­ter und am lohn­ge­dump­ten Ar­beits­platz.

In der Öf­fent­lich­keit steht eine er­star­ken­de stadt­po­li­ti­sche Be­we­gung ge­gen­über der Of­fen­ba­rung das die Po­li­tik nichts kann und nichts will. Kaum ein Thema blieb un­kom­men­tiert, die Dis­kus­si­on um Stadt ist er­öff­net. In den Par­la­men­ten wird schwa­dro­niert und ge­la­bert, im besten Fall wer­den stadt­po­li­ti­sche In­itia­ti­ven ein­ge­bun­den, wel­che ihre Ideen zu einer an­de­ren Zu­kunft von Stadt prä­sen­tie­ren dür­fen. Am Ende je­doch wer­den vor­ge­fer­tig­te Er­geb­nis­se scha­blo­nen­ar­tig ab­ge­le­sen, so­zia­le Fra­gen blei­ben aus­ge­blen­det. Es wird an Stell­schrau­ben minimal ge­dreht, um Pro­zes­se der Ver­drän­gung zu ver­lang­sa­men die auf der par­la­men­ta­ri­schen Ebene nicht mehr auf­halt­bar ist. Der Ge­dan­ke der so­zia­len Stadt fällt der Pro­fit­ma­xi­mie­rung zum Opfer, ihre At­trak­ti­vi­tät ist aus­rei­chend hoch, um Ka­pi­tal an­zu­zie­hen, wel­ches einen gro­ßen Teil der Be­woh­ne­rIn­nen die­ser Stadt ein­fach aus­spu­cken wird.

Wir haben die Schnau­ze voll davon.

Der ganze Aufruf unter Auf­ruf stadt­po­li­ti­scher In­itia­ti­ven zu 30.4/1.5

Stadt & Land: Keine Räumung 29.April

Das rechte Treppenhaus der Hermannstr. 208 Stadt und Land weist auf die Absage der Zwangsräumung hin:

Keine Zwangsräumung Stadt und Land April 2013

Die Zwangsräumung von Zeinab A. und ihrer Tochter wurde nun offiziell von der zuständigen Gerichtsvollzieherin verschoben. Daher ist die Blockade am 29. April abgesagt. Zeinab und ihrer Tochter wurde von Stadt und Land ein mündliches Wohnungsangebot im Kiez unterbreitet. Am 15. Mai wird eine Besichtigung stattfinden, dann werden beide entscheiden, ob die Wohnung ihren Bedürfnissen entspricht. Wegen ihres Gesundheitszustandes ist Zeinab auf einen Aufzug angewiesen. Sollte das Angebot nicht passen und keine Alternative gefunden werden, hat Stadt und Land einen neuen Räumungstermin für den 3. Juni 2013 angesetzt.

Wir gehen allerdings davon aus, dass Stadt und Land bis zum neuen Räumungstermin bemüht und in der Lage ist, eine geeignete Wohnung anzubieten. Daher sind vorläufig alle Aktionen zur Hermannstr. 208 seitens des Bündnis Zwangsräumungen verhindern ausgesetzt. Das Bündnis wird den weiteren Verlauf der Situation beobachten und Zeinab und Maya solidarisch zur Seite stehen.

Weitere Infos folgen!

Stadtteilgruppe 44_ rund um die Hermannstraße und Bündnis Zwangsräumungen verhindern

Spekulativen Leeerstand Enteignen!

Etwa 70 bis 90 Menschen beteiligten sich heute(28. April 2013) an der Kundgebung vor der Weisestrasse 47, die immer noch leer steht. Es gab Redebeiträge zum Haus, der Besetzung im letzten Jahr und zu den Gerichtsverfahren wegen der Hausbesetzung. Ein Prozess wegen Verstoss gegen das Versammlunggesetz wegen einer Kundgebung während der Besetzung im April 2012 endete nach zwei Instanzen mit einem Freispruch. Weiterhin wurde über die erstmal verhinderte Zwangsräumung durch Stadt und Land in der Hermannstrasse 208 berichtet.

Zum Abschluss gab es noch eine kleine Demorunde durch den Schillerkiez. Dazu gibt es auch Fotos auf Flickr 28.04.2013 – Weisestr. Demo

Protest gegen Leerstand Weisestr 47 April 2013

Wohnung gesucht? Haus steht leer!

Auf zur Weisestrasse 47 am Sonntag, den 28. April 2013!

Die Mieten in der Berliner Innenstadt steigen immer weiter und im Norden Neuköllns werden inzwischen Kaltmieten( Miete ohne Betriebskosten und Heizung) zwischen 10 und 13 Euro pro m² verlangt und teilweise auch gezahlt. Viele Menschen mit geringem Einkommen oder Hartz-4 suchen aber bezahlbaren Wohnraum. Immer mehr werden aus ihren Wohnungen zwangsgeräumt, damit die Besitzer ihre Profitinteressen durchsetzen können.

In dem Haus Weisestrasse 47 gibt es sehr billige Wohnungen mit geringem Standard( Ofenheizung, Etagenklo), aber sie werden nicht vermietet. Der Eigentümer Conle lässt das Haus seit etlichen Jahren leer stehen, nur zwei Wohnungen im Hinterhaus sind noch bewohnt. Dagegen wird seit Jahren protestiert, am 28. April 2012 gab es eine Hausbesetzung , die von der Polizei brutal beendet wurde. So darf das Haus weiter leer stehen, bis der Eigentümer das Haus am profitabelsten verwerten kann.

Wir wollen das weder vergessen noch hinnehmen und rufen deshalb 1 Jahr nach der Besetzung auf zu einer Kundgebung:
Spekulativen Leerstand enteignen!

Wir verlangen die sofortige Nutzung aller leer stehenden Wohnungen für Hartz IV-Bezieher_innen und andere Menschen mit niedrigem Einkommen, die hier kaum noch eine Wohnung finden.

Kundgebung
Sonntag, 28. April 2013, 16 Uhr, Weisestr. 47 ( U-Boddinstr.)

Stadtteilinitiative Schillerkiez i.R.

Spekulativen Leerstand enteignen

zum Hintergrund:

Artikel zur Besetzung 2012: Hausbesetzung Weisestrasse 47
Artikel im MieterMagazin September 2012: Spekulativer Leerstand: Störfaktor Mieter

Widerstand erfolgreich

Die geplante Zwangsräumung in der Hermannstrasse 208 ist laut Tagesspiegel Online abgesagt:
Geplante Zwangsräumung in der Hermannstraße wurde abgesagt .

Widerstand erfolgreich Zwangsräumung ausgesetzt

Wandzeitung an dem Haus Herrfurthstr. Ecke Weisestrasse




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: