Neue Randnotizen im Frühjahr

RandNotizen 7 April 2012

Die siebte Ausgabe der „Randnotizen – Stadtteilzeitung aus dem Schillerkiez“ ist mit etwas Verspätung aus der Druckerei gekommen. Sie wird demnächst verteilt oder kann in der Lunte, dem Syndikat usw. abgeholt werden. Wir befassen uns diesmal mit den Pionieren im Schillerkiez, der Gründung einer Bürgerplattform Neukölln und ihren Hintergründen. Dazu kommen Beispiele von Protest und Widerstand im Stadtteil wie im Betrieb.
Online als Randnotizen 7, PDF-Dokument, 3,5 MB

Vorwort RandNotizen 7
Die Straßen, das Tempelhofer Feld und die Stühle vor der mittlerweile beachtlichen Anzahl an Cafés füllen sich wieder. Rein gar nichts mit den Jahreszeiten oder irgendwelchen Naturgesetzmäßigkeiten haben jedoch Gentrifizierung, Armut und rassistische Zustände zu tun. Verdrängung, soziale Angriffe und Rassismus kennen keinen Winterschlaf. Der Widerstand dagegen auch nicht. So fand am 3. März 2012 eine Demonstration gegen die antiziganistische Hetze von Spiegel TV online und Pro Deutschland statt, auf der gegen Antiziganismus und Rassismus protestiert wurde (Seite 16, „Willkommen in Neukölln! …“). Und die Bewohner_innen des Eckhauses Lichtenrader Straße 39/Allerstraße 18 haben mit der Organisierung gegen ihre Verdrängung durch die Eigentümerin des Hauses SpreeInvest GmbH begonnen (Seite 14, „Mieter raus, Eigentümer rein“).

Kritisch Ernst nehmen sollten wir auch die kürzlich in Neukölln gegründete Bürgerplattform. Dem Beispiel in Schöneweide und Wedding/Moabit folgend, formierte sich nun auch in Neukölln ein „von oben“ organisierter Zusammenhang aus vorrangig religiösen Vereinigungen, der von wirtschaftlichen Akteuren, wie beispielsweise der BMW-Stiftung, finanziert wird (Seite 18, „Wehret den Anfängen“).

Es gibt jedoch auch andere Formen sich zu organisieren. Die Initiative 100 % Tempelhofer Feld ist ein Beispiel dafür (Seite 24, „Freies Feld für Alle!“), der Arbeitskampf der CFM-Beschäftigten ein anderes (Seite 23, „Auf welcher Seite steht ihr eigentlich?!“).

Wer Informationen, Texte oder Übersetzungen für die RandNotizen beisteuern mag, ist jederzeit willkommen. Wir bedanken uns besonders bei den Übersetzerinnen sowie für alle eingebrachten Artikel und wünschen viel Spaß beim Lesen.

Eure RandNotizen

Erreichen könnt ihr uns unter nk44.blogsport.de oder unter smashtaskforce@freenet.de


1 Antwort auf „Neue Randnotizen im Frühjahr“


  1. 1 Schillerkiez-Randnotizen Nr. 7 « Steigende Mieten stoppen! Pingback am 10. Mai 2012 um 15:37 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: