Archiv für April 2011

Modernisierung – Was Tun?

Einladung zu einer Offenen Versammlung mit der Berliner Mietergemeinschaft
Modernisierung

Sie haben gehört, dass in Ihrem Haus modernisiert werden soll? Verbesserungen können notwendig sein.. Doch leider verkehrt sich der Traum vom „Schöner Wohnen“ allzu oft in einen Alptraum von Lärm, Dreck und unbezahlbaren Mieten! Deshalb ist es wichtig, dass Mieter ihre Rechte kennen und sich mit anderen Hausbewohnern zusammensetzen. Eine Rechtsanwältin informiert und Betroffene erzählen ihre Erfahrungen.

Informationsveranstaltung
Mittwoch, 4. Mai 2011 18:30 Uhr
Evangelische Schule Neukölln, Schillerpromenade 16

Stadtteilinitiative Schillerkiez, Berliner Mietergemeinschaft

Wohnungsbesichtigung Schillerpromenade

Grosser Andrang herrschte gestern bei einer Wohnungsbesichtigung vor der Schillerpromenade 38. Es war ja auch ein „Schnäppchen“ bei den sonstigen Angeboten hier im Kiez. Nur 315 Euro Kaltmiete für eine knapp 59 qm grosse 2-Zimmerwohnung . Das macht eine Kaltmiete von nur 5,39 Euro. Andere verlangen da erheblich mehr. So wird mindestens seit dem 4. März eine Luxuriöse, sonnige 2-Zimmer-Wohnung in Berlin-Neukölln in der Schillerpromenade 26 angeboten, für die eine Kaltmiete von 9,68 Euro pro qm gezahlt werden soll. Derzeitiger Spitzenreiter in Neukölln ist eine „Luxuswohnung“ in der Silbersteinstrasse mit 22,58 Euro pro qm. Darüber berichtet das Gentificationblog Berlin: Testballon im Hochpreissegment .


Wohnungsbesichtigung Schillerpromenade

Veranstaltung zum Schillerkiez

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der Anarchistischen Gruppe Neukölln geht es am Donnerstag, den 21. April um den Schillerkiez.
Die Veranstaltungsankündigung:

Schillerkiez: Perspektiven abseits von Verdrängung & sozialer Kontrolle

Bei dieser Diskussionsveranstaltung soll die jüngere Geschichte des Nord-Neuköllner Schillerkiezes und die aktuelle Entwicklung näher beleuchtet werden. Nach einem kurzen Input der Stadtteilgruppe sollen verschieden Blickwinkel auf einen Kiez im Wandel diskutiert werden.
Was haben wir denn mit diesem „Gentriidingsbums“ zu tun? Bin ich jetzt „mitschuldig“, weil ich als junger Mensch hier her zieh um zu studieren ? Und was haben nochmal diese Künstler damit zu tun? Aber auch die Frage wie denn eine gemeinsame Organisierung gegen einen kapitalistischen Wohnungsmarkt im allgemeinen ausehen könnte, wird uns an diesem Abend beschäftigen.

Donnerstag 21. April // 18:00 Uhr // Syndikat
Weisestraße 56 U-Bahnhof Boddinstraße.

Vorsicht Wohnungsnot – Konferenz 16.April

Die Berliner Mietergemeinschaft lädt für Samstag ein zur Konferenz „Vorsicht Wohnungsnot“. Das Programm schlägt den Bogen von den liberalisierten Finanzmärkten zum Berliner Wohnungsmarkt, drückt verschiedenen stadtpolitischen Initiativen aus Berlin und Hamburg das Mikrofon in die Hand, damit diese über Perspektiven des Widerstands berichten, und bietet eine Abschlussrunde zum Thema „Welche außerparlamentarische Gegenbewegung brauchen wir?“

Samstag, 16. April
10:30 Uhr bis ca. 18 Uhr
im DGB-Haus, Keithstraße 1/3
in Schöneberg, nahe Wittenbergplatz

Konferenz Vorsicht Wohnungsnot

Wir sind die Partei der Mieter

Unter diesem Leitmotiv steht eine neue Plakatserie, die u.a. heute morgen am Eingang zum U-Bahnhof Boddinstrasse zu sehen war. Die Plakate informieren über die mietpolitischen „Wohltaten“ der Berliner SPD/Die Linke Regierung und die „Absichten“ der gerne regierenden Grünen. Vor den Wahlen im September versprechen sie Allen das Blaue vom Himmel, dabei geht es ihnen nur um den Erhalt der Macht bzw. deren Erlangung.

Plakate Mieterpartei U-Bhf Boddinstrasse

Plakate Wir sind die Partei der Mieter




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: