Tische auf die Schillerpromenade

Her mit den Tischen auf der Schillerpromenade!

Im Juni wurden die Tische auf der Schillerpromenade vom Grünflächenamt Neukölln abgebaut. Es haben wohl die falschen Leute diese Tische benutzt, nämlich die ach so schlimmen „Trinker“. Aber verantwortlich für den Abbau wollte dann niemand sein.

Nun will das Quartiersmanagement Schillerpromenade immerhin von den Anwohnern wissen, wie sie zu den Tischen stehen . Bis zum 30. Oktober sollen die Bewohner ihre Position in einer E-Mail an info@quartiersmanagement.de kundtun. Wir bitten alle, an das QM zu schreiben und die Wiederaufstellung der Tische zu verlangen.

Zur weiteren Information der Text eines Flugblatts vom Juli 2010:

Tische für den Schillerkiez
Wie Sie vielleicht schon mitbekommen haben, wurden Mitte des Monats Juni die Tische auf der Schillerpromenade vom Grünflächenamt entsorgt.

Auf Nachfrage beim Grünflächenamt teilte der zuständige Herr Sokykat telefonisch mit, dass diese Tische auf Anweisung des Quartiersmanagements (QM) abgebaut wurden. Dies sollte schon letztes Jahr im Herbst passieren.
Warum denn die Tische zunächst überholt und instandgesetzt wurden, bleibt ein Rätsel. Die Leiterin des QM Frau Schmiedeknecht sagt hingegen, dass die Tische auf Veranlassung des Grünflächenamtes abgebaut wurden.

Dies ist ein neuer Versuch, unerwünschte Anwohner aus dem Erscheinungsbild des Schillerkiezes wegzusäubern. Auch in der SPD scheint sich der Umgang mit Alkoholkranken darin auszudrücken, Menschen zu diffamieren. In einer Antwort auf eine mündliche Anfrage der Linkspartei in der BVV schreibt Baustadtrat Blesing (SPD):

„Die zuvor mit Unterstützung eines Trägers ausgebesserten Tische wurden bewusst wieder abgebaut.
Ursprünglich waren die Tische für Menschen gedacht, die sich dort ausruhen, etwas essen oder bequemer eine Zeitung lesen wollten. Die tatsächliche Nutzung sah aber leider anders aus. Die Bank/Tisch-Plätze wurden hauptsächlich von der „Brigade Sorgenfrei“ genutzt, deren Verhalten – inbesondere der Alkoholkonsum – sich in Augen der Mitglieder des QM-Beirates negativ auswirkt.
Der Beirat hat mehrheitlich den Abbau beschlossen und das QM Schillerpromenade hat diesen Wunsch an das Naturschutz- und Grünflächenamt herangetragen. Somit sind drei Tische auf ausdrücklicher Bitte wieder abgebaut worden.“

Da lügt allerdings Herr Blesing, denn der letzte Quartiersrat hat keinen solchen Abbau beschlossen. Niemand will es gewesen sein, aber letztlich verantwortlich ist die QM-Leitung. Es geht mal wieder gegen die bösen Trinker, die am falschen Ort trinken. Sowohl für das QM wie auch für die SPD scheint der öffentliche Alkoholkonsum immer dann zu einem Problem zu werden, wenn er nicht in das schicke neue Erscheinungsbild des aufgewerteten Neukölln passt.

Statt die Probleme zu lösen, werden die Betroffenen an andere Orte verdrängt.
Wir fordern den sofortigen Wiederaufbau der Tische!
Schöner Leben für Alle! Gegen Ausgrenzung und Verdrängung!

Trinker auf der Bank
„Brigade Sorgenfrei“
Prost!


1 Antwort auf „Tische auf die Schillerpromenade“


  1. 1 Das Quartiermanagament Schillerpromenade feiert ohne Anwohner_innen! « Analyse, Kritik & Aktion Pingback am 05. Oktober 2010 um 14:43 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: